was successfully added to your cart.

Warenkorb

Monthly Archives

Oktober 2016

Die Verarbeitung

Die Verarbeitung

By | Allgemein

… nach dem Erlebten brauchten Simon und ich etliche Stunden, um das Geschehene zu realisieren und Tage, um es zu verarbeiten. Max ging relativ rasch wieder zur Tagesordnung über und wollte nur noch wissen, weshalb es zu diesem Atem-Kreislauf-Stillstand kam. Der Mann kam nach meinen Wiederbelegungsversuchen wieder zu sich. Er war zwar bei Bewusstsein, konnte sich aber nicht orientieren. Als die Rettung den Patienten versorgte, kam zufällig sein behandelnder Arzt vorbei und konnte am EKG einen normalen Herzschlag feststellen. Die Hautfarbe des Mannes normalisierte sich ebenfalls und wechselte rasch von blau auf rot. Der Hund war in dieser Situation sein Lebensretter, da er Hilfe holte und auf sich aufmerksam machte. Nachdem ich meist über das Konfliktpotenzial und die besonderen Herausforderungen von Max‘ Autismus schreibe, möchte ich auch die positiven Seiten und Vorteile herausstreichen. Max hat in dieser Situation schnell und professionell reagiert und mich damit toll unterstützt.

Sehr erfreulich ist außerdem, dass wir zwei Monate später Besuch erhielten. Der ältere Herr besuchte uns mit seiner Frau und seinem Hund. Er erzählte uns, dass er im Krankenhaus eine neue Herzklappe bekam. Er war noch etwas schwach, aber sonst ging es ihm mittlerweile wieder gut.

Der Notruf

Der Notruf

By | Allgemein

… der Tag des Abschieds nahte und an einem heißen Junitag fand die Übergabe des letzten Kätzchens statt. Die Nachbarin war auch dabei, als eine ehemalige Schulkollegin die Katze abholte. Ich sah Kathrin mit ihrer Tochter schon vom Küchenfenster kommen und bemerkte, dass sie mit einem Hund sprach. Ich schickte Max zur Türe um sie herein zu bitten. Vorerst hörte ich nur Schreie: „????, ein fremder Hund läuft gerade, …“ Max sah nach, rannte wie vom Blitz getroffen bei der Türe herein und brüllte: „Maaaaammmmmmmaaa! Hilfe! Da liegt ein alter Mann vor unserer Türe.“ Berufsbedingt wusste ich zwar sofort, was jetzt zu tun war, trotzdem war ich im ersten Moment überfordert. Einige Autofahrer blieben stehen und sammelten sich zu einer Traube. Sie waren starr vor Schreck und standen wie gelähmt vor unserem Zaun. Als ich mich zu dem Mann hinunter beugte, war er noch kurz bei Bewusstsein, bevor sich sein Zustand rapide verschlechterte und sich seine Haut blau verfärbte und die Atmung aussetzte. Nach einem kurzen Kreislaufcheck deutete alles auf einen Atem-Stillstand hin. Zeitgleich rief Max die Rettung an. Keiner der anwesenden erwachsenen Männer war in der Lage die Rettung zu rufen. Max reagiert in solchen Fällen deshalb so rasch, da er Situationen blitzschnell strategisch entschlüsseln kann. Deshalb wusste er auch hier genau, was zu tun war. Er wählte den Notruf und versorgte bis zum Eintreffen der Rettung die Leitstelle laufend mit Informationen. So gab er weiter: „Der Patient ist zyanotisch“, „Er hat Schnappatmung“, „Meine Mama kontrolliert gerade die Atmung“, „Sie beginnt jetzt mit der Reanimation“. Max war in der Situation so selbstbewusst, während ich ohne Hilfsmittel versuchte, den Mann wiederzubeleben. Ich weiß nicht, wie lange es dauerte, bis die Rettung eintraf und hatte wahnsinnige Angst, etwas falsch zu machen. Aber wir haben es geschafft! Ich wollte nie in eine solche Situation kommen. Ich war mit meinen Nerven völlig am Ende. Als die Rettung den Patienten übernahm und wir gemeinsam mit meiner Nachbarin und meiner Schulkollegin ins Haus gingen und darüber zu sprechen begannen, wurde mir nach und nach bewusst, was eigentlich gerade passiert war …

babykatze

Das Geschenk im Garten

By | Vlog

Unser Kater ist nur einer der Gründe, warum sich Max für Medizin interessiert. Einerseits ist er familiär „vorbelastet“, da David und ich aus dem Gesundheitsbereich kommen, und andererseits war Max vergangenen Sommer mit besonderen Erlebnissen konfrontiert.

… alles begann damit, dass eine fremde Katze in unserem Garten Katzenbabys bekam und anschließend so gut versteckte, dass ich es erst Tage später bemerkte, als sich im Kräuterbeet plötzlich etwas bewegte. Mit einem mulmigen Gefühl schaute ich nach und entdeckte unter einem lauten Schrei meinerseits drei kleine Katzenbabys. Nach Rücksprache mit der Tierärztin waren die Kleinen ca. 3-4 Wochen als und so kamen wir unfreiwillig zu einer sehr süßen Aufgabe / Vollzeitbeschäftigung. Wir fütterten die Katzenmutter und dann später auch die Katzenkinder, fuhren zum Tierarzt und suchten für alle Katzen ein schönes neues Zuhause. Eine Nachbarin unterstützte uns tatkräftig dabei…

Unser Kater

Die Prognose

By | Allgemein

… seit der Diagnose sind erneut einige Tage vergangen und David und ich konnten Max mit einiger Überzeugungsarbeit die Nierentransplantation erfolgreich ausreden.

An dieser Stelle möchte ich gerne erklären, dass David und ich uns bereits vor Jahren trennten, uns aber nach wie vor gut verstehen und in Erziehungsfragen immer an einem Strang ziehen.

Durch die liebevolle Betreuung des Katers Leo hat sich sein Gesundheitszustand endlich gebessert. Er frisst wieder und auch die Nierenwerte sind stabil. Fürs erste ist unser Leo also über den Berg. Die Prognose der Tierärztin lässt allerdings viele Fragen offen. Wie wird es weitergehen? Wie lange wird Leo noch leben? Sind es nur ein paar Monate oder doch noch einige Jahre. Wie es auch kommen wird, wir werden für ihn da sein …