3. Aufziehende Gewitterwolken…

By 16. Januar 2016Allgemein

Auf dem Schulhof spielen seine Mitschüler jede Pause, doch für Max ist jede Pause ein Überlebenskampf. Jedes Geräusch nimmt Max in gleicher Intensität wahr und kann sich dabei nicht auf ein normales Spiel einlassen. Er kämpft gegen seine Reize, die er nicht filtern kann, an. Schnell laufende Kinder, laute Musik, Handyläuten, zwitschernde Vögel und das Kreischen der Mitschüler, all das nehmen wir bewusst nicht wahr. Bei Max ist das anders. Er erzählt, dass sich das in seinem Kopf anfühlt, als würde ein heftiges Gewitter vorbeiziehen. Und mit Wetterkunde kennt sich Max als Segler gut aus. In so einer Phase ist sein Gehirn wie ein gefährliches Naturphänomen, das sich elektrisch auflädt. Es ist, als würden dunkle Cumuluswolken aufziehen und sich durch gigantische Spannungen wie Blitze entladen. Dies verursacht einen Kurzschluss in seinem Gehirn und Max kann sich auf nichts konzentrieren.

Dann läutet es und die Stunde geht weiter. Nach der Pause muss Max seine Erlebnisse verarbeiten und ist auch nach dem Beginn des ersten Drittels der Stunde noch nicht im Mathematikunterricht angekommen …

 

 

Leave a Reply