20. Die Physikprofessorin

By 24. April 2016Allgemein

Max erzählt immer wieder, dass es einige Lehrer gibt, von denen er sich verstanden und akzeptiert fühlt. Dann gibt es aber wiederum Pädagogen, die Max lediglich als unerzogen bezeichnen und die Diagnose Autismus sogar in Frage stellen. Für mich und meinen Ex-Mann David ist das auch nach der langen Zeit nicht nachvollziehbar.
Ich habe schon so oft versucht, die Pädagogen ins Boot zu holen und dabei gehofft, dass sie mehr Verständnis für Max aufbringen, aber leider gelingt das nicht immer. Wenn sich einzelne PädagogInnen mit dem Thema Autismus auseinandersetzen, erkennen sie, dass Max sehr gut und einfach gelenkt werden kann. Er hatte die ersten zwei Jahre im Gymnasium eine Physikprofessorin, die mir bei der ersten Begegnung versicherte, dass sie sich mit Autismus auskennt und weiß, wie sie autistische Schüler unterstützen und fördern kann. Sie erklärte mir, wie sie mit Max umging und welche Strukturen und Anweisungen er benötigt um ihn in Sachen Selbstorganisation zu fördern. Von Anfang an kommt sie hervorragend mit ihm klar und Max bezeichnet sie als absolute Lieblingslehrerin.

Am Umgang der Physikprofessorin lässt sich gut erkennen, mit welchem geringen Aufwand es möglich ist, Max im Unterricht gut zu integrieren. Natürlich ist es für Lehrer mitunter auch eine große Belastung, ein Kind mit Asperger-Autismus in der Klasse zu beschäftigen. Ich wünsche mir mehr Verständnis für Kinder wie Max und freue mich über Lehrer, die es nicht nur als Aufwand, sondern als Herausforderung und Spannung betrachten, ein autistisches Kind zu unterrichten.

Leave a Reply