1. Ihr Sohn hat…

By 11. Januar 2016Allgemein

„Ihr Sohn hat …“, „Ihr Kind ist …“, „Warum hat er schon wieder, …“

So oder so ähnlich beginnen viele Gespräche, die ich fast täglich notgedrungen über meinen Sohn führen darf. Immer wieder treffen mich Blicke, die mich in eine Rechtfertigungsposition drängen oder Erklärungen von mir an andere Personen erfordern, und Rechtfertigungen, wie Handlungen aus der Sicht von Max geschehen sein könnten. Mittlerweile habe ich Routine darin, mit einigen Bemühungen und klärenden Worten meinerseits, solche Situationen rasch aufzuklären. Es gelingt mir immer besser, mich dem Gefühl der Ohnmacht und Machtlosigkeit erfolgreich zu widersetzen.

Max ist zwölf Jahre alt und ein Asperger-Autist. Max und ich besuchen die 3. Klasse eines großen Gymnasiums. Bewusst sage ich jetzt „wir“ besuchen die Schule, denn ohne meine Unterstützung könnte Max in der Schule nicht bestehen. Eigentlich ist er ein fröhlicher Junge, nur sieht man ihm das leider nicht mehr an. In seinen jungen Jahren hat Max schon so viele Erfahrungen gesammelt, die so manch gut betagter Mensch nie erfahren bzw. erleben wird. Trotzdem ist er ein Kämpfer. Er kämpft unermüdlich jeden Tag, um in unserer großen, weiten Welt zurechtzukommen. Oft frage ich mich, wie ich mein Kind vor den Gefahren schützen kann und wann es an der Zeit ist, die Notbremse für seine Vision zu ziehen. Darf er überhaupt eine Vision haben? Ich habe Max erzählt, dass ich ein wenig über sein besonderes Leben schreiben möchte, um auch anderen Eltern und Kindern mit ähnlichem Schicksal Mut zuzusprechen. Vielleicht aber auch nur, um die eine oder andere Person neugierig zu machen, was das Besondere an Max ist …

 

Join the discussion One Comment

Leave a Reply